Skip to content

Geocaching als Marketinginstrument für Tourismusbetriebe

1. Oktober 2013

Seit dem Jahr 2000 wächst die Geocaching-Community stetig. Daraus ergibt sich für Unternehmen im Tourismus die Chance, die GPS-Schnitzeljagd für ihre Marketingaktivitäten zu nützen und auf spielerische und innovative Art und Weise einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Was ist Geocaching und wie funktioniert es?

Geocaching ist eine reale Outdoor-Schatzsuche, die weltweit von Personen jeder Altersgruppe mit GPS-tauglichen Geräten gespielt wird. Die Grundidee dieses Spiels ist es, in der freien Natur nach versteckten Behältern, den sogenannte „Geocaches“, zu suchen und die Erfahrungen online zu teilen.

Um einen ersten Cache zu finden, müssen folgende Schritte befolgt werden:

  1. Die Geocaching-App muss auf dem Smartphone installiert werden. Diese ist für das iPhoneAndroid und Windows Phone 7 verfügbar.
  2. Im ersten Schritt registriert man sich für eine kostenlose Basis-Mitgliedschaft. Diese kann jederzeit zu einer kostenpflichtigen Premium-Mitgliedschaft erweitert werden.
  3. Die App lokalisiert den Standort und zeigt alle Geocaches in der Umgebung an.
  4. Mit einem Klick auf ein Geocache-Symbol, werden weitere Informationen (Schwierigkeitsgrad, Größe, Erklärung, Erfahrungsberichte und Hinweise) zu diesem Cache angezeigt.
  5. Gestartet wird die Suche mit dem grünen Navigationspfeil.
  6. Nun kann mithilfe der Koordinaten, mit dem Kompasses oder der Karte nach den versteckten Geocaches gesucht werden.
  7. Ist der Geocache gefunden, trägt man sich in das Logbuch ein, und legt den Geocache wieder in sein ursprüngliches Versteck zurück.

Weltweit suchen 6 Millionen Geocacher nach 2.215.886 aktiven Geocaches, 44.776 davon sind in Österreich versteckt (Quelle: http://www.geocaching.com/). Zur Geocaching-Gemeinschaft zählen heute 131.091 Österreicherinnen und Österreicher. (Stand: 10/09/2013, Quelle: http://bit.ly/180kBbL). Jeder einzelne kann nicht nur suchen, sondern auch seinen eigenen Geocache verstecken.

Geocaching und Marketing für Tourismusbetriebe verbinden

Kommerzielle Caches sind auf Geocaching.com prinzipiell nicht erlaubt. Dennoch haben prominente Marken wie z.B. JeepJohn Grisham oder Timberland bereits kreative Lösungen gefunden, Geocaching im Rahmen von Promotion-Aktionen für sich zu nutzen.

Im Tourismusbereich kann Geocaching sehr clever für die Bewerbung einer Region eingesetzt werden ohne offensichtlich einen kommerziellen Zweck zu verfolgen. Einerseits können erfahrene Geocacher in die Region gelockt werden. Andererseits können Touristen, die schon in der Region sind, auf spielerische Art auf bestimmte örtliche Geschäfte, Einrichtungen und Attraktionen aufmerksam gemacht werden. Das Ergebnis wäre eine individuelle „GeoTour“, die einem Gebiet Touristen, Besucher sowie höhere Einnahmen bescheren kann. Regionen in Österreich, die bereits GeoTours anbieten, sind zum Beispiel NÖ TourismusÖtztalSaalbach, uvm.

http://www.geocaching.com/

(Blog Post von Verena Wanko)

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s