Skip to content

Die drei größten Snowparks in Österreich

15. November 2011

Die Österreichischen Wintersportgebiete sind für Snowboarder ein wahres Eldorado. An der Spitze steht natürlich der Snowpark Kitzsteinhorn im Salzburger Land. Er verfügt über vier verschiedene Anlagen: der Glacier Park, der auf seinen 250 Meter Länge schon im Oktober Einsteigern und Profis elf spannende Herausforderungen bereit hält, darunter Kicker Box, Flat Box, Down Rail, Flat Rail und Mediumkicker; weiterhin der Easy Park der Anfängern einen guten Start und viel Spaß verspricht, während der Central Park gleich daneben Profis mittelschwere Rails und Kicker bietet. Schließlich lockt in Kaprun der Railgarden Lechnerberg bis spät in die Nacht Freestyler an, die sich hier an erstklassigen Rails, Boxen, Rollers und Kickern austoben können. Als Sahnehäubchen kommt der Freeride XXL mit fünf mittelschwere bis schwere Routen hinzu, auf denen Könner elegante Kurven in den feinen Puderschnee ziehen.

Den zweiten Platz der größten Snowparks Österreichs belegt der PlayStation Vita Ischgl Snowpark, welcher zugleich der größte Funpark der Tiroler Alpen ist. Hier erfreut die Velill Park Arena Einsteiger und Profis gleichermaßen. Erstere finden zudem im eigens für sie eingerichteten Beginnerpark sowie im Publicpark aufregende Rails, Kicker und Halfpipes zum Üben, während die Freestyle-Profis aus aller Welt im renommierten Kingsizepark zu neuen Höchstformen auflaufen. Das Besondere des PlayStation Vita Ischgl Snowparks ist, dass er von Profis und Künstlern der Snowboard-Szene konzipiert und gestaltet wurde, so dass er ihren Lifestyle erst richtig zur Geltung bringt. Komfortable Seilbahnanbindungen, zwei gute Restaurants in unmittelbarer Nähe sowie erstklassige Events und Konzerte machen den Snowboard- und Skiurlaub in Österreich so richtig perfekt.

Erst in der Saison 2009/10 eingeweiht und schon den dritten Platz belegt – das schafft nur der Snowpark Fiss Ladis von QParks. Wie die anderen beiden verspricht auch er dank seiner Lage hohe Schneesicherheit, wundervolle Ausblicke auf die malerische Bergkulisse und natürlich Freestyle-Vergnügen erster Güte. Letzteres beginnt für Freestyle-Anfänger in der Beginner Jibline, welche diverse Obstracles bietet, die in einem Lauf gefahren werden können. Für Meister des Freestyle Snowboarding hält die Pro Kickerline auf 300 Metern Länge diverse Rails, Kicker, Boxen sowie einige Specials bereit, darunter  den Bag-Jump als krönender Abschluss der Route. Gleich neben dem Hauptareal verläuft der Medium Jib samt anschließender Kickerline.

Für das Boarden im glitzernden Schnee finden sich in vielen weiteren renommierten Skigebieten Österreichs die passenden Snow- und Funparks. In der XXL-Liga spielt neben den besten drei außerdem noch  der Vans Penken Park in Mayrhofen im Tiroler Zillertal mit. Nicht zu verachten sind schließlich auch der Snowpark Gastein in der Skiregion Ski amade im Salzburger Land, der DC Snowpark in Kitzbühel, der Swatch Snowpark in Sölden sowie der NovaPark in der Skiregion Silvretta Montafon, dem größten Skigebiet im Vorarlberg.

One Comment leave one →
  1. 17. November 2011 08:47

    Da kann Deutschland sich mal ne Scheibe von abschneiden. Der einzige Nachteil, es ist alles sehr sehr kostenintensiv!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s