Skip to content

Snowkiten als Alternative zu Skifahren

27. Dezember 2009

Zugegeben, der Reschensee (italienisch Lago di Resia) liegt eigentlich in Südtirol. Aber nur einen Steinwurf von der Grenze entfernt lockt eine aufregende Alternative zu klassischem Skifahren. Keinerlei Vorkenntnisse notwendig, nur etwas Wind und ein bischen Mut😉

Der beeindruckende Sport den viele noch vom letzten Strandurlaub kennen, bei dem man in voller Bewunderung die Sprünge und Kunststücke der Kitesurfer beobachtet hat ist auch in Tirol möglich – allerdings auf Schnee oder Eis. „Theoretisch“, meint Josef Würtl, „könnt ihr jedes Gerät zum Snowkiten verwenden, auch ein Sofa mit Rollen dran!“ Letzteres meint der geprüfte Kite-Lehrer natürlich nicht ernst. Auf Ski oder Snowboard gleitet man dank der Kraft des Windes über die Eisfläche eines Sees, flache Wiesen oder lässt sich an Powder-Hängen entlang ziehen.

Schnee, konstanten Wind und viel Platz braucht man, und zu Beginn einen Lehrer, der auch meist die geeignet Ausrüstung mitbringt. Der Kite – ein leichter Drachen mit aufblasbarem Reifen (Tube) an der Wind-Vorderkante ist über Leinen mit dem Fahrer verbunden. Eine Art Klettergurt (Trapez) spannt sich um die Hüfte, der Kite muss also nicht mit Bizeps-Kraft alleine gehalten werden. Gelenkt wird er über den Barren.

Wie beim Kite-Surfen im Wasser bestimmt zu 80% der Umgang mit dem Drachen, ob der schnittige Ritt gelingt. „In einem Tage lernen durchschnittliche sportliche Leute die Sache ganz gut“, weiß Würtl. „Man muss kein Haudegen oder Spitzensportler sein, wir hatten schon rüstige Pensionisten und richtig g’standene Damen im Kurs.“ Die Szene wächst von Jahr zu Jahr! „Im Winter ist die Gruppe der Fans fast schon größer als Sommer“, betont Hansi Siess, von Tirolkite Reschenpass.

Derzeit gibt es Snowkite-Schulen und Stations in Fieberbrunn/Hochfilzen im Pillerseetal, am Reschenpass, am Achensee und in Langkampfen im Ferienland Kufstein. Ein Schnupperkurs kostet etwa € 60,- bis 80,-, ein 1-Tages-Einsteigerkurs von € 130,- bis € 160,- (mit Leihgebühr für Kite und Trapez). Bergbahnkarten sind nicht nötig.

4 Kommentare leave one →
  1. 28. Dezember 2009 09:04

    ….hier gibt’s Kontaktinfos🙂
    http://www.tirol.at/xxl/de/773713/_id/1247381/index.html

  2. 7. Januar 2010 09:16

    Das ja mal ne geile Sache, hab bis heute noch garnichts davon gewusst, ich kenn zwar das normale Kiten aber das man das auch auf dem Schnee und Eis machen kann, wusste ich garnicht.
    Meine Fragen wären da aber noch, muss man wirklich kein Ski oder Snowboard fahren können um mit dem Snowkiten anzufangen?
    Ich meine ich steh nicht vor dem Problem weil ich Boarden kann, aber es ist schon interessant zu erfahren ob das wirklich jeder kann.
    Meine andere Frage ist, was kann ich mir unter einem Schnupperkurs vorstellen? Bekomm ich da einen Lehrer der mir in einer Stunde die Basics beibringt oder ist da schon mehr drin als ne Stunde?

    Würde mich über Antworten freuen und freu mich drauf das auszuprobieren!

  3. 3. Februar 2010 08:59

    ist wohl besser das mit einem Skilehrere anzugehen… schon Skidfahren ist nicht so einfach… stell dir vor du hängst auch noch an einem Schirm, der sich nach dem Wind dreht… na dann viel Spass!

  4. 29. Juli 2010 07:37

    Hab ich gar nicht gewusst dass es so etwas gibt, kann mir aber gut vorstellen das das ein guter Ausflug wärend eines Urlaubes ist😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s